Marktanalyse in China

Ausländische Unternehmen fühlen sich seit langem vom chinesischen Markt angezogen, sowohl wegen seiner schieren Größe und Wachstumspotenzials als auch wegen seiner Industriecluster, von denen aus Unternehmen Zugang zu globalen Lieferketten bekommen. Derzeit ist China die größte Importquelle der EU und deren zweitgrößter Exportmarkt. Es wird erwartet, dass China die USA innerhalb des nächsten Jahrzehnts als größte Volkswirtschaft der Welt überholen wird. Die COVID-19 Pandemie zeigt jedoch, dass die sinkende Nachfrage und die Notwendigkeit, Lieferketten zu diversifizieren, Chinas Führungskräfte dazu zwingen, die Anziehungskraft des Marktes auf andere Weise zu erhöhen. Sie müssen die Marktöffnung und die regulatorischen Reformen an den wirtschaftlichen Entwicklungsstand des Landes anpassen.

Unternehmensentscheidungen in Bezug auf den chinesischen Markt zu treffen erfordert eine gründliche Planung und Recherche. Ob Sie in den Markt eintreten oder Ihr bestehendes Geschäft im Land ausbauen wollen; China bietet ein riesiges Potenzial - die Frage ist, ob es von Ihrem Unternehmen erfolgreich erschlossen werden kann. Bevor Sie Risiken eingehen, kann eine Marktanalyse dabei helfen, den Markt für die Produkte und Dienstleistungen Ihres Unternehmens zu erkunden. So können Sie Kundenbedürfnisse und die Stärken ihrer Konkurrenten identifizieren sowie den potenziellen Umsatz des eigenen Unternehmens abschätzen. Darüber hinaus bietet sie eine Möglichkeit, das Marktumfeld des Landes einschließlich seiner makroökonomischen, staatlichen und regulatorischen Trends zu verstehen.

Jedoch ist China gerade im Bezug auf Marktinformationen ein sehr verschlossener Markt. Außerhalb des Landes durchgeführte Studien oder reiner Desk-Research bringt nicht die nötigen Daten zustande. Nachfolgend präsentieren wir bekannte Herausforderungen, welche Unternehmen bei der Analyse des chinesischen Marktes begegnen.

Sprache und Kultur

Die chinesische Sprache ist eine der komplexesten Sprachen der Welt. Zusätzlich werden mehrere Dutzend Dialekte in einer Bevölkerung von fast 1,4 Milliarden Menschen (2019) gesprochen. Um diese Komplexität zu bewältigen, nähern sich Unternehmen den chinesischen Sprachbarrieren typischerweise über Online-Kanäle, Offline-Kanäle oder eine Kombination aus beidem. Laut einem Bericht der Economist Intelligence Unit - einer Forschungseinheit des Magazins Economist - gaben die Hälfte der 572 befragten Führungskräfte jedoch zu, dass Missverständnisse und "in der Übersetzung verlorene Botschaften" wichtige internationale Aufträge für ihre Unternehmen zum Scheitern gebracht haben. Zwei Drittel der Befragten gaben außerdem an, dass Unterschiede in Sprache und Kultur es schwierig machen, in unbekannten Märkten Fuß zu fassen.

Regulierung

Ob große multinationale Unternehmen mit einer etablierten Präsenz in China oder KMUs, die zum ersten Mal in den Markt eintreten; ausländische Unternehmen aller Formen und Größen finden ihren Erfolg in China durch mangelnde Kenntnissen der lokalen Gegebenheiten eingeschränkt. Vor allem das Verständnis der chinesischen Gesetze und lokalen Vorschriften wird oft als kompliziert empfunden. Der Prozess des Markteintritts und der Gründung einer Niederlassung kann ermüdend und kostspielig sein. Das Befolgen von behördlichen Auflagen, wie z.B. das Einholen von lokalen Lizenzen und Genehmigungen, Steuerregistrierungen, führt ebenfalls zu einer erheblichen Verzögerung bei der Aufnahme der Geschäftstätigkeiten in China. Selbst nach einem erfolgreichen Markteintritt können die Einhaltung von Arbeitsgesetzen und andere rechtliche Vorschriften die weitere Expansion in China stark einschränken. Ein hohes Maß an Bürokratie kann daher Geschäftsentscheidungen für große Unternehmen erheblich verzögern oder sogar KMU davon abhalten, China als Expansionsziel zu wählen.

Internet und Zensur

Das langsame Internet und die Internetzensur werden zu einem zunehmenden Hindernis für in China tätige Unternehmen und beeinträchtigen die Attraktivität des Landes als Wirtschaftsstandort. In der jährlichen Umfrage der Europäischen Handelskammer in China gaben 80 % der Befragten, dass eine instabile und langsame Internetverbindung oder die Zugangsbeschränkungen einen Einfluss auf die Unternehmenstätigkeit haben. Fast jeder zweite Befragte gab an, dass die chinesischen Internetbeschränkungen einen negativen wirtschaftlichen Einfluss auf das Unternehmen haben. Während der Internetzugang ein immerwährendes Problem für ausländische Unternehmen in China darstellt, zeigt die COVID-19 Pandemie, dass Unternehmen mit weiteren Beeinträchtigungen ihrer Geschäftstätigkeit in der Zukunft rechnen müssen, da viele Mitarbeiter remote arbeiten.

Die gute Nachricht...

Wir bei SILREAL unterstützen Unternehmen, sowohl Großunternehmen als auch KMUs, bei der Einschätzung von Chancen und Herausforderungen, wenn sie Geschäftsentscheidungen in Bezug auf den chinesischen Markt treffen. Als vertrauensvoller Partner an ihrer Seite begleiten wir sie von der Marktanalyse über die Planung des Markteintritts bis hin zum Ausbau bestehender Aktivitäten in China. SILREAL ist tief in den chinesischen und europäischen Markt eingebettet, kann die idealen Partner für Ihr aktuelles oder zukünftiges Geschäft identifizieren und mit ihnen kommunizieren und so sicherstellen, dass Ihr Unternehmen auf dem chinesischen Markt erfolgreich ist.