• SILREAL GmbH

Medizintechnik in China: Immense Wachstumspotentiale

Der chinesische MedTech-Markt weist unter allen Volkswirtschaften die höchste Wachstumsrate auf und ist von 22 Mrd. USD im Jahr 2013 auf 114 Mrd. USD im Jahr 2020 angestiegen. Dieser rasche Anstieg ist, neben der steigenden Marktnachfrage aufgrund des demografischen Wandels und der Verbesserung des chinesischen Gesundheitssystems, auch auf die Entwicklung lokaler MedTech-Unternehmen, zurückzuführen.

Darüber hinaus zahlen sich die Bemühungen der chinesischen Regierung einer nachhaltigen Förderung und Regulierung dieser Branche allmählich aus. Dies ist ein weiterer treibender Faktor für die Entwicklung der chinesischen MedTech-Branche, darunter die ausgereifte industrielle Aufrüstung und höhere Einkommen und Gesundheitsausgaben.


Größe medtech markt


Medizinische Geräte: Obwohl multinationale Konzerne dominieren, nimmt Made in China zu

Bis 2020 wird der Markt für medizinische Geräte in China ein Volumen von 729,5 Mrd. CNY erreichen. Dies entspricht mit einer Wachstumsrate von 16 %, etwa dem 3-4fachen des Weltmarkts.

Der MedTech-Markt ist unterteilt in Verbrauchsmaterialien mit einem Volumen von 458,1 Milliarden CNY und Geräte und Ausrüstungen mit einem Volumen von 271,3 Milliarden CNY. Die drei wichtigsten Teilsektoren in China sind IVD, medizinische Bildgebungsgeräte und geringwertige Verbrauchsmaterialien mit einem Marktanteil von 13,9 %, 13,2 % bzw. 9,9 % im Jahr 2019.

Obwohl einige internationale Marktführer wie Philips, GE Healthcare und Siemens vor allem im High-End-Markt immer noch zu den führenden Unternehmen gehören, sind auch lokale Anbieter mit innovativen Lösungen und einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis auf dem Vormarsch. Sie konkurrieren mit den multinationalen Unternehmen selbst im mittleren und High-End-Markt, wie United Imaging, Mindray und Neusoft.

In bestimmten Segmenten hat der Anteil der Made-in-China-Produkte ein historisch hohes Niveau erreicht. Auf dem chinesischen Markt für Datenaufzeichnungsgeräte liegt der Anteil beispielsweise bei 90 % und auf dem Markt für Koronare Stents sogar bei 75 %. Der Markt für digitale Subtraktionsangiographie und Herzschrittmacher wird weiterhin von internationalen Akteuren dominiert, in denen der Anteil chinesischer Produkte lediglich 3% beziehungsweise 5% beträgt.


Anteil Made in China


Im Zeitraum 2018 bis 2020 erreichten die durchschnittlichen F&E-Kosten als Prozentsatz des Umsatzes bei den wichtigsten börsennotierten chinesischen MedTech-Unternehmen 8,8 %. Dies liegt immer noch unter den 10 % der internationalen Marktführer. Seit Jahren beträgt die Wachstumsrate jedoch mehr als 20 %. Darüber hinaus übersteigt dieser Prozentsatz bei einigen chinesischen Unternehmen sogar die internationalen F&E-Führer. Ein Beispiel hierfür ist SonoScape, dessen F&E-Kosten 19,8 % seines Umsatzes ausmachen und damit höher sind als 14,8 % bei Johnson & Johnson und 11,3 % bei Boston Science.


Politische Richtlinien für Medizintechnik werden immer ausgereifter

Im Allgemeinen werden Medizinprodukte in China, einschließlich digitaler Therapien und Software, je nach Risikograd in drei Klassen eingeteilt. Für die Klasse 1 müssen die Produkte lediglich registriert werden, während für die Klassen 2 und 3 eine Genehmigung der NMPA erforderlich ist. Um die nachhaltige Entwicklung der MedTech-Branche in China besser zu regulieren und zu fördern, bemühen sich die Behörden auch um die Schaffung eines besseren Regulierungsumfelds und -mechanismus. Dabei geht es nicht nur um eine bessere Regulierung bestehender Produktformen, wie z. B. die bevorzugte Prüfung innovativer Medizinprodukte, sondern auch um innovative Technologien, wie z. B. die Anerkennung digitaler Therapeutika und eine klare Definition und Klärung innerhalb des Regulierungssystems für Software und KI-Produkte.

Als entscheidender Faktor der industriellen Modernisierung zeigt China große Entschlossenheit, die Entwicklung der Medizintechniktindustrie mit großen politischen und regulatorischen Anstrengungen zu fördern. So hat die Initiative Healthy China 2030 die Bedeutung der Förderung von Innovationen in der Medizintechnikbranche hervorgehoben. Auch die Gesundheitskommission hat Mindestanforderungen für den Einsatz von Medizinprodukten in Gemeinde- und Stadtkrankenhäusern veröffentlicht.


Im Vertrieb wird die zentrale Beschaffung von Medizinprodukten in China die Zukunft des Marktes weiter prägen. Nachdem große und hochwertige Medizinprodukte in die Beschaffung aufgenommen wurden, haben wichtige Regularien und Preissenkungen des Prozesses großen Einfluss auf alle Marktteilnehmer. So werden zum Beispiel Produkte "Made in China" bei der Beschaffung stark bevorzugt, einschließlich der Produkte internationaler Unternehmen oder Joint Ventures, die vor Ort produziert werden. Dies macht es für multinationale und ausländische Unternehmen in bestimmten Teilsektoren dringend erforderlich, ihre Forschung und Entwicklung sowie ihre Produktion zu lokalisieren.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die chinesische Provinz Jiangsu liegt mit 85 Mio. Einwohnern im Yangtse-Deltagebiet in der Küstenregion Ostchinas.