MedTech-Consulting

Medizintechnik, oder kurz MedTech, sind Produkte und Dienstleistungen, die das körperliche Wohlbefinden des Menschen überwachen und verbessern. Sie kommen in jeder Phase unseres Lebens zum Einsatz: Von Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft, über Pflaster zur Behandlung von Schnittwunden, von MRT-Untersuchungen in Krankenhäusern bis hin zur Suche nach der richtigen Lesebrille.

Da MedTech ein so breiter Begriff ist, wird er oft in drei allgemeine Kategorien unterteilt:

 

 

Medizinische Geräte, die zur Prävention, Diagnose, Überwachung und Behandlung von Krankheiten eingesetzt werden. Dazu gehören Hightech-Produkte wie Herzschrittmacher, aber auch einfachere Hilfsmittel wie Thermometer oder Spritzen.

 

In-vitro-Diagnostik beschreibt nicht-invasive Tests an biologischen Proben (z. B. Blut oder Urin), die im Allgemeinen dazu dienen, den Gesundheitszustand einer Person zu bestimmen. Ein Beispiel dafür ist der Coronavirus-Test, bei dem typischerweise Speichelproben auf das SARS-CoV-2-Virus untersucht werden.

 

Digitale Gesundheitsprodukte und -dienstleistungen, die Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) nutzen, um Gesundheit und Lebensstil zu verbessern. Dazu gehören alle Arten von digitalen Geräten. Ein Beispiel sind Gesundheits-Apps, die zur Verfolgung von Schritten eingesetzt werden.

 

 

Die MedTech-Branche hat sich zu einem der vielfältigsten und innovativsten Sektoren in Europa entwickelt. Dies lässt sich an der hohen Anzahl von Patenten erkennen, die von MedTech-Unternehmen angemeldet werden, sowie an Daten zu Handelsströmen und Beschäftigungsstatistiken. Es wird geschätzt, dass über 730.000 Mitarbeiter in Europa direkt in MedTech involviert sind und eine Wertschöpfung von über 160.000 Euro pro Mitarbeiter generieren. Mit einer Größe von 120 Milliarden Euro ist der europäische MedTech-Markt damit nach den USA der zweitgrößte der Welt.

 

Chancen des chinesischen MedTech-Marktes

China mag mit 68 Milliarden Euro einen vergleichsweise kleineren Markt haben, dennoch birgt er erhebliche Wachstumschancen mit. In den letzten Jahrzehnten ist die chinesische MedTech-Branche in einem bemerkenswerten Tempo gewachsen, angetrieben durch die schnelle Urbanisierung, steigende verfügbare Einkommen und signifikante demografische Veränderungen. Die Branche wurde durch die chinesische Regierung weiter gestärkt, die eine strategische Politik zur Verbesserung der Gesundheitsinfrastruktur in untergeordneten Einrichtungen und nicht-städtischen Gebieten eingeleitet hat. Auf der anderen Seite werden sich die Patienten zunehmend der Behandlungsmöglichkeiten und ihrer Verfügbarkeit bewusst, und die Zahl des gut ausgebildeten und qualifizierten medizinischen Personals wächst landesweit. All diese Faktoren haben die Nachfrage nach medizinischer Versorgung erhöht, begünstigen die Einführung verschiedener medizinischer Geräte und unterstützen den MedTech-Markt im Land.

 

 

 

Chinas fortschrittlichere MedTech-Märkte werden oft von großen ausländischen Herstellern dominiert, die eine nachgewiesene Erfolgsbilanz in entwickelten Volkswirtschaften wie Europa und den Vereinigten Staaten vorweisen können. Patienten und medizinisches Personal neigen dazu, ausländische Produkte mit höherer Qualität zu assoziieren. Wenn Patienten die nötigen finanziellen Mittel haben, um sich die Verwendung eines ausländischen Geräts gegenüber einer vergleichsweise billigeren inländischen Alternative leisten zu können, werden sie sich wahrscheinlich für das ausländische entscheiden. Dies könnte darauf zurückzuführen sein, dass ausländische MedTech-Unternehmen bereits klinische Studien in ihren Heimatländern durchgeführt haben und über die notwendigen Ressourcen verfügen, um ihre Produkte schnell und in großem Umfang auf den chinesischen Markt zu bringen. Solche First-Mover-Vorteile haben es multinationalen Unternehmen in der Vergangenheit ermöglicht, einen beträchtlichen Anteil der chinesischen MedTech-Märkte zu erobern.

 

 

 

Es wird erwartet, dass ausländische MedTech-Unternehmen in Zukunft von Chinas strategischen Zielen profitieren werden. Die deutliche Verbesserung der Gesundheitsversorgung und der Ausbau der Gesundheitswirtschaft stehen im Mittelpunkt der im Oktober 2016 verabschiedeten Initiative "Healthy China 2030". Bis 2030 will das Land einen Gesundheitsstandard erreichen, der auf dem Niveau der Industrienationen liegt. Ausländische MedTech-Unternehmen können bei den strategischen Ambitionen des Landes eine Rolle spielen, indem sie ihre fortschrittlichen medizinischen Geräte und ihr technisches Know-how nutzen. Andere Initiativen zielen auf Hersteller auf regionaler Ebene ab. Die Behörden in der Greater Bay Area Guangdong-Hong Kong-Macau unterstützen die Entwicklung der pharmazeutischen Industrie und der Medizintechnik in der Pearl River Bay. Ihr gemeinsames Programm sieht vor, die Greater Bay Area bis 2035 zu einem international führenden Zentrum für pharmazeutische und MedTech-Produkte zu machen. Medizinische Produkte, die in Hongkong und Macao verkauft werden, sind in der gesamten Provinz bereits von der National Medical Products Administration (NMPA) zugelassen. Multinationale Unternehmen werden in der Greater Bay Area im Vergleich zu anderen Teilen Chinas wahrscheinlich leichter behördliche Genehmigungen für ihre Produkte erhalten.

Herausforderungen des chinesischen MedTech-Marktes

Die neuen regulatorischen Anforderungen für Lizenzierung, Registrierung und Vertrieb stellen jedoch auch Herausforderungen für ausländische Hersteller dar, die einen Markteintritt planen - insbesondere für kleine und mittlere MedTech-Anbieter. Sie sind Ausdruck der Bemühungen der Regierung, die MedTech-Lieferkette in China zu lokalisieren. So können Markteinsteiger mit wachsendem Wettbewerb durch einheimische Hersteller rechnen. COVID-19 wird die Lokalisierungsbemühungen wahrscheinlich weiter verstärken, da die Pandemie die Abhängigkeit des Landes von globalen Lieferketten für medizinische Produkte offenbart hat. Vor allem lokale Unternehmen werden davon profitieren, für multinationale Unternehmen könnte die Umsetzung von Maßnahmen zur Erleichterung der Fertigung in China noch kommen. Lokal hergestellte Produkte haben in der Vergangenheit einen bevorzugten Marktzugang genossen, und die Vorschriften könnten für Produkte, die im Rahmen der nationalen Strategiepläne als entscheidend angesehen werden, strenger werden.

...ist, dass mit einem vertrauenswürdigen Partner an Ihrer Seite Chancen ergriffen und Herausforderungen gemeistert werden können. SILREAL hat Erfahrung im Consulting von MedTech-Unternehmen. So erhielt SILREAL beispielsweise während der Coronavirus-Pandemie öffentliche Aufträge für den Import von persönlicher Schutzausrüstung aus China nach Deutschland.

Die gute Nachricht...

Unsere Erfahrung mit MedTech-Beratung

 

Healthtech Consulting

Durchführung einer Go-to-Market-Analyse im Auftrag des Startup-Inkubator-Arms eines führenden globalen Versicherungsunternehmens mit Fokus auf Insurtech, Healthtech und Mobility.

Medtech-Consulting

Durchführung einer Markteintrittsstrategie im Auftrag eines chinesischen MedTech-Unternehmens im Bereich der Dermatologie.

© COPYRIGHT SILREAL ALL RIGHTS RESERVED.